Link verschicken   Drucken
 

Dörfer

Die Dörfer Ottrau, Immichenhain, Görzhain und Kleinropperhausen gehören alle politisch zur Großgemeinde Ottrau, mit Blick (von westlicher Richtung) auf den Rimberg. Kulturell geprägt sind sie durch die Lage im Bergland am Rand der Schwalm („Heckenschwälmer“). Zum Teil wird in den Dörfern noch Schwälmer Platt gesprochen und andere Traditionen gepflegt. Die alte Schwälmer Tracht trägt heute aber niemand mehr. Noch vor 100 Jahren lebten die allermeisten Bewohner der Dörfer von der Landwirtschaft, heute gibt es nur noch wenige Haupterwerbsbetriebe. Für viele andere ist die Landwirtschaft aber noch ein mehr oder weniger großes Hobby oder Nebenerwerb.
Die meisten Menschen, die in der Gemeinde wohnen, arbeiten entweder in den näher gelegenen Kleinstädten Alsfeld, Neukirchen oder Schwalmstadt oder aber sie pendeln zum Arbeiten in den Raum Kassel, nach Bad Hersfeld, Fulda, Gießen oder ins Rhein-Main-Gebiet. Doch zu Hause sind sie eben gerne in „ihrem“ Dorf und auch in ihrer Kirchengemeinde. In Ottrau, Immichenhain und Görzhain gibt es regelmäßig jeden Sonntag Gottesdienste und in jedem der drei Orte gibt es auch einen Kindergottesdienst.

 

Ottrau: Das größte und älteste Dorf ist Ottrau. Es hat heute etwa 535 evangelische Einwohner. Zwei Besonderheiten im kirchlichen Leben in diesem Dorf sind heute der außergewöhnlich große und aktive Posaunenchor sowie der gut besuchte „Senioren-Treff“. Schon Anfang des 9. Jahrhunderts wurde Ottrau urkundlich erwähnt und schon damals stand eine Kirche an dem Ort, wo sich auch heute die Ottrauer Kirche befindet. Die heutige Kirche geht in ihren ältesten Teilen immerhin auch zurück bis auf das Hochmittelalter, als Ottrau als Sitz eines „Erzpriesters“ sogar eine besondere Bedeutung für die ganze Region hatte. Dass schon Bonifatius persönlich vor fast 1300 Jahren in Ottrau gepredigt haben soll, ist allerdings eine Legende, die erst in späterer Zeit entstanden ist.

 

Immichenhain: Die Adlige Immicha von Wirberg stiftete hier 1173 ein Kloster für (vor allem adlige) Frauen. Vor den Klostermauern entstand das Dorf Immichenhain. Das Kloster wurde in der Reformation aufgehoben und die Nonnen haben das Dorf verlassen. Das Klostergut ist heute in Landesbesitz und als landwirtschaftliche Domäne verpachtet, die ehemalige Klosterkirche ist bis heute die Gemeindekirche für Immichenhain. Heute wohnen etwa 460 Evangelische in Immichenhain. Eine Besonderheit im kirchlichen Leben ist zurzeit der sehr große Kindergottesdienst im Dorf. Auch einen eigenen Posaunenchor gibt es in Immichenhain und einen Frauentreff.

 

Görzhain: Mit nur etwa 270 Evangelischen ist Görzhain deutlich kleiner als Ottrau und Immichenhain. Es liegt direkt am Fuß des Rimbergs. Die kleine Görzhainer Kirche ist in ihren ältesten Teilen auch schon 700 Jahre alt, so alt wie das Dorf. Wenn es darauf ankommt, engagieren sich die Görzhainer für ihre Kirche: mit Spenden oder auch mit ehrenamtlicher Mitarbeit (zuletzt z.B. bei der „Trockenlegung“ der Kirche: Drainage der südlichen und östlichen Außenwand).

 

Kleinropperhausen: Nur 55 Evangelische und doch ein Dorf, das sich im relativ engen Tal der Grenff über eine beträchtliche Länge erstreckt vom Forsthaus Kleinropperhausen bis zur Schneid-Mühle. Kirchlich gehörte das Dorf schon immer zu Ottrau. Es hat einen eigenen Friedhof, aber keine eigene Kirche. Einmal im Jahr feiert die ganze Kirchengemeinde hier zu Beginn der Sommerferien einen Open-Air-Gottesdienst auf dem Sportplatz direkt am Fernradweg, der auf der ehemaligen Bahntrasse durch das Dorf führt.

 
Schriftgrad:
normale Schrift einschalten große Schrift einschalten sehr große Schrift einschalten
 

Herzlich willkommen
auf der Webseite der
Ev. Stephanusgemeinde
am Rimberg

 

KV-Wahl

Losung für heute:

So spricht der HERR: Ich habe Lust an der Liebe und nicht am Opfer, an der Erkenntnis Gottes und nicht am Brandopfer.
Hosea 6,6

Nun bleiben Glaube, Hoffnung, Liebe, diese drei; aber die Liebe ist die größte unter ihnen.
1.Korinther 13,13

© Evangelische Brüder-Unität - Herrnhuter Brüdergemeine

Weitere Informationen finden Sie hier